kostenpflichtig
IRRT (Imagery Rescripting und Reprocessing Therapy) ist eine imaginative Expositionstechnik, die belastenden Ereignisse in inneren Bildern mit Unterstützung des Therapeuten reaktiviert und einer neuen Lösung zuführt. Dies ist sowohl bei sog. Typ I als auch Typ II Traumata möglich. IRRT kann als Expositionstechnik sowohl in psychodynamische oder verhaltenstherapeutische Behandlungspläne integriert werden. IRRT ist wissenschaftlich erfolgreich evaluiert. Die Exposition der betroffenen Person mit den traumatischen Erlebnissen gilt als essentieller Bestandteil einer Traumatherapie, um die belastenden und zum Teil abgespaltenen episodischen Erinnerungsanteile in ein Narrativ zu übersetzen und dadurch in das autobiographische Gedächtnis einordnen und bewältigen zu können.     Klinische Heilhypnose  wirkt in einem hypnotischen Trancezustand. Die Aufmerksamkeit wird gebündelt, störende Reize werden ausgeblendet. Es entsteht ein subjektiv veränderter Bewusstseinszustand, in dem ein erheblich verbesserten Zugang zu Gefühlen und inneren Ressourcen möglich ist. Dieser Zustand ist durch seine physiologischen und kognitiven Aspekte ein ausgezeichnetes Medium für therapeutische Veränderungen. Heilhypnose ist wissenschaftlich erfolgreich evaluiert.  Bilaterale Stimulierung  Analog Eye Movement Desensitization and Reprocessing Augenbewegung Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung. Angenommen wird, dass durch bilaterale Stimulierung mittels Augenbewegung, auditiven oder taktilen Reizen eine Synchonisation zwischen den Gehirnhälften bzw. eine innere Reorganisation der dysfunktionalen Verarbeitung der Traumaerfahrung ermöglicht wird. EFT Stimulierung über taktile Reize während der Traumaerinnerung. www.mervin-smucker.de www.mervin-smucker.de
Nähere Informationen IRRT in Germany
© loesungjetzt 2011
  TRAUMATHERAPIE